Empfehlung der Redaktion: Scheidung.de
  •   Vergleich Scheidung Online
  •   Objektive Kriterien
  •   Aktuelle Überprüfungen

Scheidungsantrag online einreichen

Die Besonderheit der Online-Scheidung liegt darin, dass Sie mit dem Rechtsanwalt ausschließlich per Computer und Telefon kommunizieren. Einen ersten Schritt dazu haben Sie getan, wenn Sie Ihren Scheidungsantrag online einreichen.

Scheidungsantrag online einreichen: so geht‘s

Bei der Online-Scheidung können Sie Ihren Scheidungsantrag online einreichen. Dazu befindet sich auf der Internetseite des Scheidungsservices ein entsprechendes Formular, das Sie direkt online ausfüllen können. Alternativ kann das Formular auch heruntergeladen und ausgefüllt werden und anschließend wird es entweder wieder eingescannt, per Email an den Anwalt geschickt, per Fax geschickt oder Sie stecken das Formular in einen Umschlag und schicken es per Post an die Kanzlei.

Bestehen Fragen, wenn Sie Ihren Scheidungsantrag online einreichen wollen, können Sie jederzeit in der Kanzlei anrufen und sich dort helfen lassen. Der Vorteil beim Scheidungsantrag online Einreichen liegt darin, dass es sehr schnell, einfach und unkompliziert geht und Sie nicht extra einen Anwalt in seiner Kanzlei aufsuchen müssen. Damit lässt sich viel Geld sparen und der erste Schritt zu einer schnellen und unkomplizierten Online-Scheidung ist getan.

Tipp

Für manche Menschen ist es einfacher und angenehmer, wenn sie den Scheidungsantrag online einreichen, weil sie in dieser Situation lieber alleine sind und ihre Ruhe haben möchten. Dazu bietet die Online-Scheidung mit ihrer Möglichkeit, ganz in Ruhe und allein von Zuhause den Scheidungsantrag online einreichen zu können, die allerbesten Voraussetzungen.

Vor allem für Ehepaare, die sich einvernehmlich scheiden lassen, ist es sehr praktisch, den Scheidungsantrag online einreichen und ausfüllen zu können. Andererseits bedarf jedoch auch bei nicht einvernehmlichen Scheidungen die Entscheidung dafür, den Scheidungsantrag online auszufüllen und abzuschicken, nicht der Einwilligung des Partners. Stimmt dieser der Scheidung generell zu, möchte sich aber lieber mittels einer herkömmlichen Scheidung vor Ort scheiden lassen, ist das gar kein Problem, denn beide Parteien können frei wählen, ob sie sich für die Online-Scheidung oder die herkömmliche Scheidung entscheiden.

So funktioniert die Online-Scheidung

Diese Art der Scheidung ist ebenso legal und gültig wie die herkömmliche Scheidung, bei der Sie den Rechtsanwalt in seiner Kanzlei aufsuchen und alle Fragen bezüglich der Scheidung persönlich mit ihm klären. Jedoch hat die Online-Scheidung gegenüber der herkömmlichen Scheidung den Vorteil, dass Sie mit ihr viel Zeit und Geld und Nerven sparen können.

Tipp

Die Online-Scheidung kann viel Zeit, Geld und Nerven sparen, doch Sie brauchen unbedingt den richtigen Anwalt dafür. Einen Rechtsanwalt für eine Online-Scheidung sollten Sie daher unbedingt gut und sorgfältig auswählen und dabei vor allem viel Wert auf eine gute Erreichbarkeit und eine reibungslose Kommunikation legen.

Unabhängige Bewertungsportale im Internet können hier eine gute Entscheidungshilfe sein. Dort können Sie nachlesen, inwieweit andere Kunden mit dem Service des Anwalts zufrieden waren. Lesen Sie dort öfter über einen Anwalt, dass er nur schlecht zu erreichen ist und es Mängel in der Kommunikation gegeben hat, sollten Sie lieber die Finger von diesem Anwalt lassen und sich einen anderen Anwalt suchen. Die funktionierende und reibungslose Kommunikation zwischen Anwalt und Mandant ist das A und O bei einer Online-Scheidung und gerade bei diesem Thema sollten Sie keinerlei Risiken eingehen.

Zum einen sind keine Besuche mehr in der Kanzlei des Scheidungsanwalts notwendig, die durch Fahrkosten, Parkgebühren und nicht zuletzt den Zeitaufwand einiges an Geld kosten können. Je nach Entfernung und Zeitaufwand kann es sogar notwendig werden, einen ganzen oder halben Tag Urlaub einzureichen, um den Termin beim Anwalt wahrzunehmen, doch mit der Online-Scheidung fallen all diese Faktoren weg. Die Kommunikation mit dem Rechtsanwalt findet nur per Telefon, Email, Chat oder Skype statt und Sie sind somit zeitlich wesentlich flexibler, da Sie die Gespräche mit dem Anwalt quasi von überall her führen können.
Egal, wo Sie sich gerade befinden, Sie können die Emails Ihres Rechtsanwalts abrufen und beantworten, Sie können mit ihm telefonieren, chatten oder ein Videogespräch per Skype führen. Sie können den Scheidungsantrag online einreichen. Das hat in der heutigen schnelllebigen Zeit, in der jeder vielbeschäftigt und oft unterwegs ist, viele Vorteile und kann viele Prozesse vereinfachen und dadurch neben Zeit und Geld auch Nerven sparen.

Ich möchte doch lieber persönlich mit meinem Anwalt sprechen

Was aber passiert, wenn ich mich für eine Online Scheidung entschieden habe und ich im Verlauf der Gespräche mit dem Anwalt merke, dass ich mit dieser Art der Kommunikation doch nicht so gut klarkomme und dass ich es doch bevorzuge, dem Rechtsanwalt in seiner Kanzlei bei einer Tasse Kaffee gegenüberzusitzen? Was passiert, wenn sich bei einer eigentlich einvernehmlichen Scheidung wider Erwarten doch noch Probleme ergeben und es auf einmal jede Menge Streitfragen gibt, die zu klären sind und ich lieber unter vier Augen und persönlich mit dem Rechtsanwalt regeln würde?

Wer jetzt schon fast in Panik gerät, kann aufatmen, denn seriöse Rechtsanwälte, die die Scheidung online anbieten, sorgen dafür, dass der Mandant im Bedarfsfall auch mit einem Rechtsanwalt persönlich sprechen kann. Allerdings sollten Sie diesen Punkt bei der Wahl des richtigen Anwalts für die Online-Scheidung auch im Auge behalten und in Ihre Entscheidung miteinfließen lassen, um sicher zu sein, dass im Ernstfall auch wirklich die Möglichkeit besteht, mit einem Anwalt persönlich zu sprechen. Größere Kanzleien, die einen Online-Scheidungsservice anbieten, arbeiten im Regelfall mit verschiedenen Anwälten im Bundesgebiet zusammen, so dass sich immer ein Rechtsanwalt in erreichbarer Nähe findet, den Sie im Bedarfsfall aufsuchen können. Entscheiden Sie sich für eine kleinere Kanzlei, die keine Anwälte im gesamten Bundesgebiet beschäftigt, sollten Sie bereits bei der Wahl des Anwalts darauf achten, dass sich die Kanzlei in erreichbarer Nähe befindet.

Tipp

Wer sich nicht sicher ist, ob die Online-Scheidung das Richtige für ihn ist, der sollte das bei der Beauftragung des Anwalts auf jeden Fall ansprechen und sich erklären lassen, welche Alternativen es gibt und ob es möglich ist, auch persönlich mit einem Rechtsanwalt zu sprechen.

Auch, wenn Sie nicht etwa plötzlich feststellen, dass Sie lieber auf herkömmlichem Wege mit dem Rechtsanwalt kommunizieren möchten, sondern wenn Sie von vornherein wissen, dass Sie nur den Scheidungsantrag online ausfüllen und abschicken möchte und auch bei anderem Datentransfer und Dokumentenaustausch die Annehmlichkeiten der Online-Scheidung in Anspruch nehmen möchte und sich ansonsten lieber persönlich mit dem Anwalt treffen, lassen sich mit fast allen Rechtsanwälten, die eine Online-Scheidung anbieten, solche Arrangements treffen. Mischformen, wie eine Web-Akte zu nutzen, den Scheidungsantrag online auszufüllen und abzuschicken, Dokumente per Email zu verschicken und kurze Fragen per Email oder am Telefon zu klären und trotzdem noch persönliche Termine mit dem Anwalt wahrzunehmen, sind fast immer und bei fast allen Anwälten möglich. Sind Sie an einen Anwalt geraten, bei dem das nicht möglich ist, sollten Sie weitersuchen, bis Sie den richtigen Anwalt gefunden haben, der all das bietet, was Sie sich an Dienstleistung wünschen. Eine weitere Möglichkeit ist es, zunächst den Scheidungsantrag online auszufüllen und abzuschicken und sich dann mit dem Anwalt zu treffen, um ihn kennenzulernen und sich gemeinsam über das weitere Vorgehen zu beraten. Soll es eine Online-Scheidung sein oder besuchen Sie den Anwalt lieber persönlich in der Kanzlei? Bei der Entscheidung ist es wichtig, die Vor- und Nachteile beider Systeme zu kennen.

Vor- und Nachteile der Online-Scheidung

Tipp

Wer zu der Online-Scheidung tendiert, sich jedoch nicht sicher ist, ob das wirklich der richtige Weg ist, der kann sich durch ein Vorgespräch mit dem Rechtsanwalt alle Türen offenhalten. Wissen Sie erst einmal, dass Sie den Anwalt ausschließlich per Computer und Telefon kommunizieren, lösen sich oft viele Bedenken, die Sie hinsichtlich der Online Scheidung haben, in Wohlgefallen auf. Perfekt geeignet ist die Online-Scheidung auf jeden Fall bei einvernehmlichen Scheidungen, bei denen nach dem online ausgefüllten und eingereichten Scheidungsantrag nicht mehr viel getan werden muss, als auf den Scheidungstermin zu warten. Somit muss auch keine weitere wichtige Kommunikation mit dem Rechtsanwalt stattfinden und Sie können mit der Online-Scheidung nichts falsch machen, sondern im Gegenteil viel Geld sparen. Wer jedoch auch bei der einvernehmlichen Scheidung Bedenken hat, dass vielleicht doch noch etwas dazwischen kommen könnte und sich eine Situation entwickelt, in der es zu Streitigkeiten mit dem Ex-Partner kommt, der sollte auch hier den Anwalt vorher um ein klärendes Gespräch bitten, ihm die Bedenken schildern und sicherstellen, dass er den Anwalt im Zweifelsfall auch persönlich aufsuchen könnte.

Die Online-Scheidung und die Scheidung online einreichen zu können bietet viele Vorteile, aber manche Aspekte mögen dem ein oder anderen auch als Nachteil erscheinen, wobei dieses Empfinden sehr individuell ist. Unstreitig ist, dass man mit der Online-Scheidung viel Geld und immens viel Zeit sparen kann. Das dürfte wohl jeder als Vorteil ansehen, denn Geld und Zeit hat im Regelfall niemand zu verschenken. Dieses Geld und die Zeit werden dadurch eingespart, dass Sie keinerlei Fahrtkosten und Wege auf sich nehmen müssen, um mit dem Anwalt zu sprechen, und auch Dokumente werden schnell und kostenlos per Computer übermittelt. Zusätzlich fällt die Termingebundenheit aus, Sie müssen nicht mehr zu einem bestimmten Termin in der Kanzlei des Anwalts erscheinen, um dort mit ihm sprechen zu können und dafür womöglich noch einen halben Tag Urlaub einreichen. Stattdessen können Sie von nahezu überall her mit dem Rechtsanwalt kommunizieren.

Was manche Menschen als Nachteil bei der Online-Scheidung empfinden ist die Tatsache, dass sie dem Rechtsanwalt nicht mehr wie bei der herkömmlichen Scheidung Auge in Auge gegenübersitzen. Ihnen fehlt das Vertrauensverhältnis, das sie im persönlichen Kontakt aufbauen können und das sich schwerer einstellt, wenn sie nur per Internet mit dem Rechtsanwalt kommunizieren. Andere Menschen hingegen haben keinerlei Problem damit, nur per Computer zu kommunizieren und es reicht ihnen völlig aus, wenn sie dem Rechtsanwalt in einem Videochat via Skype virtuell gegenübersitzen und ihn auf ihrem Computerbildschirm sehen. Auch wer mit dem Computer völlig auf dem Kriegsfuß steht und sich nun Zutritt zu einer passwortgeschützten Web-Akte verschaffen soll, kann schon allein bei dem Gedanken daran Schweißausbrüche bekommen und wünscht sich lieber einen persönlichen Kontakt mit dem Rechtsanwalt, bei dem ihm die vorliegenden Dokumente erläutert werden. Ein Computer-affiner Mensch weiß hingehen eher die Freiheit zu schätzen, dass er sich auch nachts in seine Web-Akte einloggen und dort alle wichtigen Dokumente ansehen kann.

Von daher ist es sehr wichtig, dass die gewählte Methode, Online-Scheidung oder herkömmliche Scheidung, zu dem jeweiligen Menschen passt. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob die Online-Scheidung wirklich das Richtige für ihn ist, kann sich im Vorhinein bei dem Rechtsanwalt absichern, dass im Bedarfsfall auch ein persönlicher Kontakt möglich ist oder von vorneherein ein Arrangement treffen, in dem Elemente der Online-Scheidung mit Elementen der herkömmlichen Scheidung vermischt werden. Diese Fragen sollten Sie jedoch möglichst im Vorfeld ansprechen, bevor Sie den Anwalt beauftragen und wenn eine Lösung, wie Sie sie sich vorstellen, nicht möglich ist, sollten Sie es bei einem anderen Anwalt versuchen. Vermeiden sollten Sie jedoch auf jeden Fall, mitten im Scheidungsverfahren den Anwalt wechseln zu müssen, denn das kann mit hohen Mehrkosten verbunden sein und außerdem kann es langfristige und weitrechende Folgen haben, wenn Sie sich in Ihrer Scheidung vom eigenen Anwalt nicht gut vertreten fühlen, weil Sie mit der gewählten Art der Kommunikation nicht zurechtkommen.

Fazit zu "Scheidungsantrag online einreichen"

  • Bei einer Online-Scheidung kann der Scheidungsantrag online eingereicht werden.
  • In den allermeisten Fällen ist bei einer Online-Scheidung auch ein Anwalt persönlich vor Ort ansprechbar, wenn das vom Mandanten gewünscht wird.
  • Auf die Scheidung selbst hat es keinen Einfluss, ob der Rechtsanwalt wie bei der herkömmlichen Scheidung persönlich aufgesucht wird oder ob Sie sich für eine Online-Scheidung entscheiden.
  • Beide Arten der Scheidung sind absolut gleichwertig und haben vor dem Familiengericht denselben Stellenwert.

Nützliche Links

Scheidungsantrag online einreichen